Ausflug nach Lorsch

Da wir in Geschichte das Thema „Karl der Große und seine Zeit“ behandeln, sind wir am 11.09.2013 nach Lorsch gefahren. Dort steht die „Königshalle“ oder „Torhalle“, eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude in Deutschland, Zeugnis der karolingischen Architektur und Weltkulturerbe.

In Erdkunde hatten wir gelernt, wie man passende Nahverkehrsverbindungen heraussucht. So konnten wir alle um 8.45 den Zug in Bickenbach erreichen. In Bensheim stiegen wir in einen Zug um, der aus nur zwei Waggons bestand.
Zwei Schüler hatten die Aufgabe, uns vom Bahnhof bis zum Museumszentrum zu führen. Nachdem die Klasse braune Hinweisschilder mit der Aufschrift „Kloster / Museum“ entdeckt hatte, konnte diese Aufgabe auch bewerkstelligt werden.

gruppearbeiterlaubt2Im Museumszentrum, in dem wir ein museumspädagogisches Angebot gebucht hatten, erfuhren wir viel über das Leben in und außerhalb des Klosters. Die Schüler/innnen konnten Kutten anziehen. Sie konnten Bodenfliesen aus Lehm herstellen, die sie individuell gestalten konnten (Stempel mit Moosgummi beklebt).

 

Zum Schluss durften wir über eine steile, enge Wendeltreppe die Torhalle von innen besichtigen. Die Schüler/innen waren erstaunt und auch achtsam in Gegenwart von 1000 Jahren alten Fresken und Fragmenten.

Bei einem Eis im historischen Stadtkern konnten wir noch gemeinsam dem Glockenspiel des historischen Rathauses lauschen und entspannen, bevor es wieder mit dem Zug nach Hause ging.